Schulwechsel: Zauberhafter Ernst des Lebens

Von Stephan

Brief an eine saarländische Tochter in Klasse 5

Meine liebe Tochter,
„Grundschulkind.“
Das hört sich seit gestern unheimlich weit weg und unheimlich klein an. Denn nun bist du in der fünften Klasse, in einer „weiterführenden“ Schule. Und mich bewegt dazu ein Zauber, über den ich dir etwas schreiben will.

Am Saar-Polygon in einer Zeit, die Wind und Weite braucht

Von Stephan

Hoch oben, auf dem Plateau der Bergehalde „Duhamel“, wo sich das „Saar-Polygon“ befindet, weht der Wind ungeschützt, unaufhaltsam und immerwährend. Und macht den Kopf frei, während der Blick sich weitet. Zeit für eine gedankliche Aus-Zeit in stürmischen Zeiten der Veränderung.

Unterm Saar-Polygon: Relaunch in Virus-Zeiten

Von Stephan

Vor etwas mehr als einem halben Jahr starteten wir unseren kleinen Blog „Unterm Saar-Polygon“ nebst Facebook-Seite. Nach knapp zehn Jahren zurückgekehrt aus Berlin und unter dem Polygon heimisch geworden, ist es uns ein Anliegen, auf den sarländischen Teller und über den saarländischen Tellerrand hinauszublicken. Trotz oder gerade wegen der Pandemie ist unser Blog nun relauncht und wir laden ein zum gemeinsamen Nachdenken und Gestalten der Zukunft in dieser Zeitenwende.

Digitales Geheischnis

Von Stephan

Das Wort des „Geheischnis“ Ist eine wunderbare, sympathische, geradezu lautmalerische Beschreibung für den Zustand Im „Hier und Jetzt“ der Verhältnisse: ungestört, harmonisch und mit sich im Reinen. Aber wie lange wird das noch so bleiben? Oder ist es schon längst nicht mehr so?

Das Saarland. Eine Wiederentdeckung.

Von Stephan

Auf den Beruser Höhen, beim Erwandern des dortigen Tafelweges, habe ich begonnen, das Saarland neu zu entdecken. Fast zehn Jahre war ich dem Saarland zwar verbunden, aber lebte meinen Alltag nicht mehr dort, sondern liebte ihn in Berlin. Inzwischen bin ich zurückgekehrt. Nicht in ein fremdes Land, aber in ein Land, was sich mir neu ergibt. Was sich verändert hat. Was sich verändert.